Europäischer Vertreter

Gem. Art. 27 DSGVO sind internationale Unternehmen, welche keine Niederlassung in der europäischen Union haben und regelmäßig personenbezogene Daten von Bürgern der europäischen Union verarbeiten, unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet, einen in der EU niedergelassenen Vertreter zu bestellen. Wir stehen Ihnen hier gerne auch als EU-Vertreter zur Verfügung.

Leistungsumfang:

Ansprechpartner für: 
  • Aufsichtsbehörden
  • Betroffene
  • Unternehmen
  • Rechtsanwälten und Dritte 

Bearbeitung und Vermittlung von:

  • Beschwerden
  • Auskunftsanfragen
  • alle weiteren datenschutzrechtlichen Anfragen
 
Auf Wunsch: Beratung und Bearbeitung der Anfragen

Preise

  • Bestellpauschale €89* monatlich

    Bestellung als EU-Vertreter gem. Art. 27 DSGVO

  • Stundensatz €99* pro Stunde

    Bearbeitung von Anfragen und Kontaktaufnahmen der Betroffene, Aufsichtsbehörden und Weitere.**

  • *zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer (19 %)
    und Auslage für Reisekosten
    **Die Stundensätze werden erst bei tatsächlich gestellten und berechtigten Anfragen im Sinne der Aufgaben des EU-Vertreters fällig.

Fragen und Antworten zum EU-Vertreter gem. Art. 27 DSGVO

Der EU-Vertreter ist die Schnittstelle zwischen Ihrem Unternehmen und der anfragenden Stelle bzw. Person. Das können etwa Aufsichtsbehörden, Gerichte, Anwälte und Betroffene wie auch Unternehmen sein. Der EU-Vertreter ist die erste Anlaufstelle für alle Anfragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Personen aus der EU. Der EU-Vertreter vertritt Ihr Unternehmen zudem in Bezug auf alle ihre aus der DSGVO ergebenden Pflichten nach außen hin. Selbstverständlich stets unter Ihrer vollständigen Anweisung und Kontrolle.

Zu diesen konkreten Aufgaben zählen z. B.

  1. Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung, dem Datenschutzteam und allen Abteilungen in Zusammenhang mit der vorliegenden Anfrage
  2. die Entgegennahme und Weiterleitung von Anfragen von Betroffenen, Aufsichtsbehörden und Dritte
  3. Bearbeitung und Beantwortung von Anfragen wie etwa das Bereitstellen von Informationen und Dokumentationen. (z. B. Verarbeitungsverzeichnisses, Datenschutzinformationen gem. Art. 13 und 14 DSGVO, Übermittlung der Auskunftsanfrage gem. Art. 15 DSGVO)
  4. Vertretung Ihres Unternehmens gegenüber Betroffenen, Aufsichtsbehörden und weitere;
  5. Vor- und Nachbereitung von Anfragen inkl. Übersetzung;
  6. Zu- und Mitarbeit bei der Bearbeitung der Anfragen
  7.  Berichterstattung und ggf. Beratung (auf Anfrage)
  8. ggf. Übernahme weiterer vertraglich geregelten Aufgaben

Die Bestellung eines EU-Vertreters richtet sich in erster Linie an Unternehmen, welche keine Niederlassung in der EU haben und zusätzlich:

  1. Waren oder Dienstleistungen an Personen in der EU anbieten oder
  2. das Verhalten von Personen in der EU beobachten (insbesondere Tracking oder Profiling).

In diesem Fall unterliegen Sie der Pflicht als Verantwortlicher oder auch als Auftragsverarbeiter einen EU-Vertreter gem. Art. 27 DSGVO zu bestellen.

Gem. Erwägungsgrundsatz 80 zu Art. 27 der DSGVO soll ein Vertreter ausdrücklich bestellt und schriftlich beauftragt werden.

  1. Bei uns erfolgt das durch einen Geschäftsbesorgungsvertrag, in welchem wir neben dem üblichen Regelungen zur Leistung, Rechten und Pflichten auch die konkrete Beauftragung als EU-Vertreter festhalten.
  2. Anschließend erfolgt eine Bestellung als EU-Vertreter im Rahmen einer Bestellungsurkunde.

Letztlich wird die Bestellung in den datenschutzrechtlichen Informationen wie der Datenschutzerklärung und den Datenschutzhinweisen veröffentlicht. 

Der EU-Vertreter haftet wie alle Dienstleister eines Unternehmens im Rahmen gesetzlicher und vertraglicher Regelungen. In diesem Sinne haften wir bei allen zu verantwortenden Pflichtverletzungen, die wir im Rahmen der Tätigkeit als EU-Vertreter durch die DSGVO auferlegt bekommen oder vertraglich übernommen haben.

Die Bestellung eines EU-Vertreters ändert nicht die ihrem Unternehmen unterliegende Haftung als Verantwortliche oder Auftragsverarbeiters, im Zusammenhang mit der Verarbeitung von personenbezogene Daten unter der Anwendung der DSGVO. 

Neben anderweitigen gesetzlichen Regelungen wie etwa das Wettbewerbsrecht, liegt mit der fehlenden Bestellung eines EU-Vertreters trotz Verpflichtung ein Verstoß gem. Art. 83 Abs. 4 lit. a i.V.m. Art. 27 DSGVO vor, sodass die Aufsichtsbehörden ein Bußgeld oder anderweitige Sanktionen gem. Art. 84 DSGVO i.V.m. nationale Regelungen aussprechen können.